ING 3×3 German Championhip – Day 1

Die Reeperbahn färbt sich in diesen Tagen orange. 40 Teams kämpfen auf dem Spielbudenplatz im Schatten der legendären Davidwache um den Gewinn der ING-DiBa German Championship im 3×3. Auf die Sieger der vier Kategorien Damen, Herren, U18-Jungen und U18-Mädchen warten die prächtigen Championship-Ringe. Der Erstplatzierte der Herren qualifiziert sich zusätzlich zur FIBA World Tour. In vielen Vorausscheiden hatten sich die Mannschaften  für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.  Tag eins des Turniers weckte bereits große Begeisterung bei allen Beteiligten und macht Lust auf den Finaltag:

Denn in Hamburg bekommen die Teilnehmer und Zuschauer einiges geboten. Neben dem Center-Court, der in diesem Jahr sogar überdacht ist und mit einer großen Tribüne versehen ist, gibt es zwei weitere Courts auf denen sich Deutschlands beste 3×3-Basketballer duellieren. DJ, Maskottchen und Kommentator sorgen dort für beste Stimmung.

Nach fast reibungslosen Aufbauarbeiten starteten die ersten Matches pünktlich um 17 Uhr Ortszeit. Noch war der Himmel etwas bedeckt, doch die Partien waren bereits hochklassig. So rettete Emily Enochs ihre „Arnolds Girls“ per erfolgreichem Wurf von der Zweipunktelinie in die Verlängerung gegen die großen Schwestern der „Arnolds Ladies“. In dieser setzten sich die erfahreneren Spielerinnen dann aber mit 17:15 durch.

Im Laufe des Nachmittags klarte der Himmel immer weiter auf und die Abendsonne gab dem hervorragenden Event ein besonderes Flair. Immer besser wurden mit der Zeit auch die Begegnungen. Das Spiel zwischen den Lokalmatadoren der „St. Pauli Bats“ und der „Arnolds Youngsters“ verlief über weite Strecken auf Augenhöhe. Beide Mannschaften lieferten sich einen großen Fight und erst eine Glanzvorstellung von Nemanja Nadjfeji, der zwischendurch drei Dreier in Folge einnetzte, entschied die Partie für die „Youngsters“.

Mit dem Einsetzen der Dämmerung und den strahlenden Flutlichtern entwickelte sich die Veranstaltung in den Abendstunden zu einem wahren Publikumsmagneten. Nicht nur die Tribüne war gut gefüllt, auch die Passanten auf dem Spielbudenplatz beobachteten das Geschehen vom Spielfeldrand und bedachten die vielen Highlights immer wieder mit Jubel und Applaus. Eines war zum Beispiel die Begegnung zwischen „Haki – Der Stamm“ und den „International Homies“. In einer packenden Schlussphase setzten sich „Haki – Der Stamm“ knapp mit 15:12 durch.

Zum Abschluss des ersten von zwei Turniertagen waren sich Uwe Albersmeyer, Jugendsekretär des DBB, und Kay Blümel, Bundestrainer der 3×3-Jungen, einig: „Das war ein überaus gelungener Auftakt unserer Veranstaltung.“

„Der Veranstaltungsort ist ideal, weil er so zentral liegt und dem 3×3 eine würdige Bühne gibt“, ergänzt Albersmeyer und fährt fort: „In diesem Jahr wollten wir noch einen drauflegen und haben unter anderem für die Überdachung des Center-Courts gesorgt. Damit bewegen wir uns auf höchstem internationalen Niveau.“

Morgen folgen neben den Finalrunden weitere Highlights. Ab 14 Uhr präsentieren die „St. Pauli Bats“ ihre sozialen Projekte zur Integration, bevor die ersten offiziellen Spiele beginnen. Zwischendurch folgt noch der Dunk-Contest. Ab 21.30 Uhr werden in den Finals der verschiedenen Wettkampfklassen die Meisterschaftsringe ausgespielt. Der Stand der ING-DiBa sorgt mit seinem Virtual-Reality Zelt für Abwechslung. Dort können sich die Athleten im Werfen am Computer messen. Beim Truck von Snipes können sich alle nach den neusten Trends einkleiden.

Der morgige Tag verspricht also weiterhin beste Unterhaltung, großen Sport und vor allem ganz viel Spaß für alle Beteiligten. Auch kurzentschlossene Zuschauer sind gerne gesehen. Der Eintritt auf der Tribüne am Spielbudenplatz ist weiterhin frei.

Link zum Turnierplan mit allen Ergebnissen und ausstehenden Spielen.