FIBA 3×3 World Cup Qualifier: Herren verpassen WM

Die DBB-Herren unterlagen am zweiten Spieltag der FIBA 3×3 World Cup Qualifier in San Juan/Puerto Rico Kanada mit 5:22 und haben somit den Sprung ins Viertelfinale verpasst. Am gestrigen Auftakttag gab es einen Sieg (21:13) und eine Niederlage (11:14 gegen Italien).

Die Startphase der Partie gehörte Kanada. Gleich von anfang an dominierten sie die Partie und so gingen die ersten Punkt gleich auf das Konto der Nordamerikaner (0:2), ehe Geske zum 1:2 verkürzte (1.). Doch der Favorit setzte auch weiter die Akzente und baute die Führung so auf 1:4 aus (2.). Mit einem schönen Zug zum Korb traf Valerien zum 2:4. Einige verpasste Würfe und die hohe Wachsamkeit der Kanadier führten in der Folge zum 2:5 (2.). Der Distanztreffer der Männer mit dem Ahornblatt verschärfte aus DBB-Sicht die Siuation (2:7, 3.). Auch weiterhin agierten die ING-Korbjäger glücklos und wurden durch einen weiteren Zwei-Punkte-Treffer bestraft (2:9, 4.).

Weber nahm als Reaktion auf den Rückstand seine erste Auszeit und gönnte so seinen Schützlingen Zeit zum Durchatmen. Doch auch in der Folge wirkte der Gegner energischer, wie ein verwandelter And-One eindrucksvoll unterstrich (3:12, 4.). Weiter fand Deutschland offensiv wie defensiv wenig Mittel gegen Kanada. Ein verpasster Freiwurf und ein kanadischer Zweiter ließen den Rückstand weiter wachsen (3:15, 5.). Geske blieb von draußen auch weiter erfolglos. Die nächsten zwei Punkte – samt Drive zum Korb – steuerte Valerien bei (5:16, 6.). Mit sehenswerten Spielzügen beendete Kanada dann aber die Partie frühzeitig (5:22) und schickte Deutschland – durch den Sieg Frankreichs über Italien – nach Hause.

„Heute gab’s eine eindeutige Niederlage, wo man Kanada einfach mal gratulieren muss“, zollte DBB-3×3-Disziplinchef Matthias Weber dem Gegner höchsten Respekt. „Sie waren absolut ready und haben uns klar dominiert. Wir sind aber sehr froh, hier zu sein und haben viel mitgenommen. Der wirkliche Knackpunkt war gestern das Spiel gegen Italien, das uns immer noch schmerzt.“

Für Deutschland spielten:
Simon Kutzschmar (2. v. re., Lich Basketball e.V.), Albert Kuppe (2. v. li., Morgenstern BIS Baskets Speyer), Niklas Geske (li., 2, EN Baskets Schwelm), Malo Valerien (re., 4, ohne Verein).

Das deutsche Team wird betreut von Disziplinchef Matthias Weber und Physiotherapeut David Arnold.

Infos, Videos, Live Stats und mehr vom Qualifier gibt es hier, der offizielle Hashtag ist #3x3WC.

Fotos (C): FIBA