Upcoming MatchING 3×3 German Championship/17. August 2018/Spielbudenplatz Hamburg

ING 3×3 Berlin Challenger

Road to Beijing!

Die 3×3-Elite gibt sich in Berlin die Ehre. Zwölf Teams – das Who-is-Who der internationalen 3×3-Szene – kämpfen um ein fettes Preisgeld von 20.000 US-Dollar und einen Platz bei der FIBA 3×3 World Tour 2018, deren Finale am 27. und 28. Oktober in Peking stattfindet. Gespielt wird in der LP12 Mall of Berlin, im Herzen der Hauptstadt, nicht weit vom geschichtsträchtigen Potsdamer Platz entfernt. Hier sind schnelle, spannende und spektakuläre Spiele garantiert.

31/08/2018

01/09/2018

 

Berlin

LP12 Mall of Berlin

 

Preisgeld

20.000 USD

Spielzeiten

Freitag, 31. August 2018 | ca. 17:00 Uhr bis 22:30 Uhr

Samstag, 1. September 2018 | ca. 12:00 Uhr bis 22:30 Uhr

Special Events

am 1. September um

ca. 18:00 Uhr | 3-Point-Shootout

ca. 21:30 Uhr | ING-Dunk-Contest

Lokaler Partner

About Challengers Competition Format

Challengers sind eigenständige Events, bei denen sich die besten Teams für einen vorgegebenen World Tour Masters qualifizieren, der FIBA 3×3 World Tour. Es sind internationale Turniere, die an zwei Tagen gespielt werden, wobei die Startplätze auf 16 Teams beschränkt sind.

Der Challenger startet mit Qualifikationsspielen in 2 Pools von 3 Mannschaften. Ein Pool enthält 3 Host-Wildcard-Teams. Der andere Pool enthält 3 Teams, die sich durch den Gewinn eines Satellites qualifiziert haben. Die Gewinner eines jeden Pools qualifizieren sich für das Hauptturnier.

Die verbleibenden 12 Teams werden in 4 Pools mit je 3 Teams aufgeteilt. Wie bei allen Challenger-Events erfolgt die Platzierung automatisch nach der 3×3-Weltrangliste (der drei besten Spieler aus jedem Team). Gemäß des FIBA 3×3-Reglements werden die Teams wie folgt angelegt:

Alle Teams spielen in ihren jeweiligen Pools gegeneinander. Die besten 2 in jedem Pool qualifizieren sich für das Viertelfinale.
Für den Fall, dass die Teams unentschieden im Pool stehen, wird nach folgenden Bedingungen ermittelt:

  1. Die meisten Gewinne (oder höchste Gewinnquote im Falle einer ungleichen Anzahl von Spielen im Inter-Pool-Vergleich)
  2. Head-to-head confrontation (nur unter Berücksichtigung von Gewinn / Verlust)
  3. Die im Durchschnitt meist erzielten Punkte (ohne Berücksichtigung des winning scores of forfeits)

Falls nach diesen drei Schritten immernoch keine Qualifikanten feststehen, gewinnt das Team mit der höchsten Platzierung den Tie-Breaker.

Nach den Pools wird im K.O.-Modus bis zum Finale weitergespielt.